0/5 Herzen (0 Stimmen)
Bewegung und Entspannung zur gleichen Zeit: Yoga für Schwangere 0 5 0

Bewegung und Entspannung zur gleichen Zeit: Yoga für Schwangere

(Kommentare: 0)

Ihr habt Spaß an Yoga und möchtet auch während der Schwangerschaft etwas in Bewegung bleiben? Dann ist vielleicht ein Yogakurs für Schwangere genau das Richtige für euch!

Warum Yoga?

Yoga ist Teil der traditionellen indischen Heilkunde und wirkt beruhigend und ausgleichend. Es ist daher auch für Schwangere geeignet und biete auch mal eine Alternative zum gemütlichen Spaziergang. Und: Beim Yoga lernt man, den eigenen Körper und die Atmung bewusster wahrzunehmen.

Bevor ihr mit dem Yoga-Training startet lasst euch am besten vorher das „Okay“ von der Hebamme und/ oder der/ dem Ärztin/ Arzt geben.

In Babytown habt ihr die Möglichkeit unter Anleitung einer erfahrenen Yoga-Lehrerin sanfte Yoga-Übungen durchzuführen.

Die Wirkung von Yoga in der Schwangerschaft

Sanfte Übungen beim Yoga können euch auch in der Schwangerschaft helfen, beweglich und entspannt zu sein. Und nicht nur das, Yoga kann auch schwangerschaftsbedingte Beschwerden wie Rückenschmerzen lindern.

Eine bewusste Atmung und Atemübungen helfen dabei zu entspannen. Dadurch könnt ihr eure Schwangerschaft noch bewusster erleben.

Yoga kann euch auch dabei helfen, mit den Anforderungen der Geburt besser umzugehen, und ihr könnt der Geburt gelassener und entspannter entgegen gehen.

So bleiben ihr auch während der Schwangerschaft beweglich und vital!

Was ihr beim Yoga beachten solltet

Grundsätzlich solltet ihr bei den Yoga-Übungen beachten, dass sich nie das Gefühl vom Kampf oder Durchhalten-müssen einstellt. Ihr solltet sanfte Übungen machen, bei denen der Atem ruhig fließen kann. Haltet die Luft bei den Atemübungen nicht an!

Und wichtig ist auch, dass ihr die Bauchlage und Übungen vermeidet, die den Bauch einquetschen oder verdrehen. Auch Sprünge, Umkehrhaltungen wie Kopf- und Schulterstand sind tabu.

Wann ihr auf Yoga verzichten solltet

Hört auf euren Körper und wenn ihr das Gefühl habt, dass euch die Übungen anstrengen, dann lasst diese weg oder sprecht mit eurem Arzt/ eurer Ärztin.

Nach der Geburt ist zunächst eine Yogapause einzulegen. Auch hier solltet ihr am besten einfach mit eurem Arzt/ eurer Ärztin oder eurer Hebamme sprechen und klären, ab wann ihr nach der Geburt wieder mit dem Yoga beginnen könnt.

Zurück

Einen Kommentar schreiben