Ich bin schwanger - und was nun?

Schritt für Schritt bis zur Geburt - In den 40 Wochen der Schwangerschaft gibt es vieles zu beachten. Einiges sollte auf keinen Fall vergessen werden, anderes ist manchen werdenden Eltern gar nicht erst bekannt. Dieser Artikel soll Mamas und Papas in spe helfen, in dieser neuen Situation nicht den Überblick zu verlieren.

Hebammen

Zunächst einmal solltest du wissen, dass jede krankenversicherte Frau Anspruch auf Hebammenhilfe hat. Das bedeutet, dass die Krankenkassen viele Leistungen übernehmen. Dazu gehören zum Beispiel Beratung, Vorsorgeuntersuchungen, Geburtsvorbereitung, Betreuung bei der Geburt, Nachsorge und noch mehr. Informiere dich am besten direkt bei deiner Krankenkasse, was die konkreten Leistungen sind.

Mit Babybauch auf Reisen

Während einer Schwangerschaft müsst ihr auf Reisen nicht verzichten. Hier könnt ihr lesen, welche Reisezeit die beste ist, welchen Komfort die verschiedenen Verkehrsmittel bieten, welche Reiseziele sinnvoll und welche Phasen einer Schwangerschaft für Reisen geeignet sind.

Euer Urlaubsanspruch vor, während und nach der Schwangerschaft

Ihr Urlaubsanspruch vor, während und nach der Schwangerschaft

Auch schwangere Arbeitnehmerinnen machen Urlaub, entweder um sich zu erholen oder um sich beispielsweise der Belastung durch die sommerliche Hitze zu entziehen. Dann ist es wichtig, dass ihr die für werdende Mütter relevanten gesetzlichen Bestimmungen kennt. Das gilt auch für euren Urlaubsanspruch in der Schwangerschaft, der im Gesetz klar definiert ist. Doch was passiert mit eurem Urlaubsanspruch in der Schwangerschaft, im Mutterschutz und während der Elternzeit?

Kinderimpfung - Ja oder Nein?

Kaum ein Thema wird in entsprechenden Kreisen so kontrovers diskutiert wie das der Kinderimpfung. Generell gilt: In Deutschland gibt es keine Impfpflicht. Lediglich eine Empfehlung für Schutzimpfungen wird von der Ständigen Impfkommission (STIKO) des Robert-Koch-Instituts (RKI) in Berlin ausgesprochen. Jeder Bürger und jedes Elternteil kann die Entscheidung, ob er oder sie eine Impfung durchführen lassen will, selbst treffen.

Es stellt sich also nun die Frage: Impfen oder nicht?